Header Image

Aktuelles

Feierliche Einweihung in Maumke

Endlich: Kindergarten und Kirche bilden eine Einheit

Alle Verantwortlichen freuen sich über die Eröffnung der neuen katholischen Kita St. Agatha in Maumke.

Ein Hoch auf Euch: Bei der offiziellen Einweihung sagen die kleinen Maumker Danke.

Maumke. Jahrelang haben die Maumker für einen Neubau ihres St.-Agatha-Kindergartens gekämpft, jetzt endlich wurde der Neubau im Dortmittelpunkt offiziell eingeweiht: Endlich bilden Kindergarten und Kirche „eine Einheit“, freute sich Pastor Ludger Wollweber.

Nach rund acht Monaten waren die Bauarbeiten des 1,8-Millionen-Euro-Projektes unterhalb der Kirche abgeschlossen – zumindest im Inneren. Mitte August zogen die Erzieherinnen mit den 65 Kindern in ihr neues Heim. „Ein Neuanfang“, erklärte Leiterin Lena Stengritt bei der Corona bedingt kleinen Einweihungsfeier. Denn: Das alte Gebäude war marode und hätte dringend renoviert werden müssen, bei einem Investitionsstau von rund 1,5 Millionen Euro ein Vorhaben, das sich einfach nicht lohnte.

Also wurde geplant und gerechnet, gebaut und umgesetzt: Zu den Plänen der Baufirma Materio aus Soest konnten die Erzieherinnen ihre eigenen Wünsche und Vorstellungen einbringen. Entstanden ist ein zweistöckiges Haus, in dem das Team modern arbeiten kann: „Viele Neuerungen kannten wir gar nicht – beispielweise einen Wickeltisch, auf den die Kinder alleine klettern können“, erzählte Lena Stengritt bei der Eröffnung lachend.

Riesige Fenster lassen viel Licht in die hellen, großen Räume – und lassen den Kindern freie Sicht auf das große Außengelände, das noch nicht fertig gestellt ist. Kein Problem für die kleinen Maumker: So können sie beobachten was auf der Baustelle vor sich geht und wie beispielweise eine Matschanlage, eine Kletterrampe und ein Fußballfeld entstehen. Und auch hier gibt es einen Clou: Über die gesamte Fläche verläuft eine Straße, die die Kinder befahren können.

Hohe Decken und helle Wände sorgen für eine freundliche Atmosphäre. Jede der drei Gruppen hat einen Gruppen-, einen Neben- und einen Schlafraum. Eine Besonderheit sind die beiden Matschräume – dort können sich die Kinder umziehen, wenn sie von draußen hereinkommen, und bringen den Dreck nicht in ihre Gruppen.

Herzstück des neuen Gebäudes ist ein Mehrzweckraum samt Mensa, die mit einer ausfahrbaren Wand abgetrennt werden kann. Die beiden Stockwerke des neuen Gebäudes sind mit einer Holztreppe und mit einem Aufzug miteinander verbunden: Der gesamte Komplex ist barrierefrei.

Lena Stengritt und ihr Team freuen sich vor allem, dass es in ihrem neuen Haus so „unfassbar warm und hell ist: Die Kinder sind viel ausgeglichener“, betonte die Leiterin in ihrer Ansprache. Besonders begeistert sind die Kleinen von dem, was sie um sich herum beobachten können: So zählen sie gerne die Glockenschläge der benachbarten Kirche oder sehen zu, wenn dort Veranstaltungen stattfinden.

Auch Claudia Sternberg, Regionalleitung der Kita gem. GmbH Siegerland-Südsauerland hob besonders hervor, dass der Kindergarten nun endlich mit der Kirche zum Mittelpunkt der Kirchengemeinde geworden sei. Sie dankte vor allem dem Team, das während der und nach den Sommerferien viele Stunden in den Umzug investiert hätten.

Geschäftsführer Michael Stratmann richtete ein besonderes Dankeschön an alle Beteiligten: Team, Kirchenvorstand, Kita gem. GmbH, Baufirma, Handwerker und den Kreis Olpe. „Nur wenn man zusammenhält und gemeinsam an einem Strang zieht, dann kann sowas entstehen“, betonte er und lobte die Beharrlichkeit, mit der der Maumker Kirchenvorstand für einen Neubau des Kindergartens gekämpft hatte.

Nachdem Pastor Ludger Wollweber das Gebäude gesegnet hatte, unterhielten die Kinder die Gäste noch mit einigen Vorführungen.

 

 


Schwerpunktthema: Eingewöhnung und Trennung

weiterlesen

Katholische Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft gem. GmbHs im Erzbistum Paderborn